Neuigkeiten

Unser Ehinger Bezahlautomat in der Zeitung

Maschine schluckt Scheine


ein Pressebericht von Julia Deresko - 10.01.2018

Metzgerei Weinbuch, Ehingen, Marktplatz, Bezahlsystem, moderne Metzgerei
Lina (2) macht das Bezahlen beim Weinbuch Spaß, Oma Marianne Müller und Verkäuferin Elke Halder müssen kaum helfen. Foto: Julia Deresko

Wer jetzt bei der Metzgerei Weinbuch am Marktplatz zahlt, tut dies über einen Automaten. Das soll die Hände der Mitarbeiter sauber halten.

Neugierige Blicke haften bei Weinbuch an der Kasse. In der Metzgerei am Marktplatz in Ehingen ist die klassische Kasse einem elektronischen Bezahlsystem gewichen. Seit rund drei Wochen wird direkt an einem Automaten bezahlt; in der Öpfinger Filiale schon eine Woche länger. Für viele Kunden war es gestern das erste Mal. Münzen links, Scheine rechts, erklärt Verkäuferin Elke Halder, die zuvor den Kassenbon, der nun mit einem Code versehen ist, eingescannt hat.

Hygiene ist der Hauptgrund

Die Scheine sind ruckzuck eingezogen. Gleiches gilt für die Münzen. „Der tut sortieren und auch bügeln“, scherzt Elke Halder. Nach kurzem Rechnen gibt der Automat das Wechselgeld raus. Wer einen kleinen Betrag mit einem 20-Euro-Schein zahlt, muss nicht befürchten, dass die Maschine lauter Münzen ausspuckt. Und wer sein Kleingeld loswerden will, kann einfach alles in den Automaten einwerfen, der auch das Zählen übernimmt. „Das geht einfach flotter“, sagt Juniorchefin Katharina Weinbuch.

Doch der Hauptgrund für die Umstellung sei die Hygiene. „Das ist bei uns das Wichtigste“, sagt Weinbuch. Denn das Geld stinkt zwar nicht, wie es sprichwörtlich heißt. Allerdings tummeln sich darauf Keime und Bakterien. Hygienemaßnahmen kosten jedoch Zeit und strapazieren die Haut. „Manchmal mussten wir die Hände 30, 40 Mal hintereinander waschen“, erzählt Elke Halder. „Jetzt haben auch wir mal schöne Hände“, scherzt sie.

 

In Ländern wie Schweden und Frankreich sei die Art der Bezahlung gang und gäbe, erzählt Katharina Weinbuch. Und auch in Deutschland sieht man die Automaten immer öfter. Im vergangenen Jahr haben die Weinbuchs das elektronische Bezahlsystem auf einer Bäcker-Messe entdeckt, „und wir waren gleich begeistert.“ Nach und nach sollen nun alle Weinbuch-Filialen auf das neue System umgestellt werden. Denn es habe viele weitere Vorteile: Der Automat verzähle sich nicht und sei auch sichererer, weil Falschgeld gleich erkannt werde, sagt Katharina Weinbuch. Außerdem sei die Ware mit einem Code versehen. „Was auch klasse ist.“ Denn so entfällt die Preis-Eingabe von Hand und es ermöglicht einen direkten Überblick darüber, wie viel Ware in welcher Filiale vorhanden ist und was nachbestellt werden muss.

Personal bleibe erhalten

Doch mit neuen Technologien sind oftmals auch Unsicherheiten verbunden. Die anfängliche Skepsis, die manch ältere Mitarbeiterin gehabt habe, sei nach einer Schulung in Öpfingen schnell gewichen, berichtet Katharina Weinbuch. Inzwischen seien die Verkäuferinnen von dem neuen System angetan. „Für die Frauen ist es eine Erleichterung“, sagt Katharina Weinbuch.

 

Und wie kommt der Automat bei Kunden an? Nach einem Moment Unsicherheit haben die meisten die neue Zahlungsart drauf. So wie Dusanka Kristek. „Gefällt mir gut“, sagt die gebürtige Kroatin, die seit 50 Jahren in Ehingen heimisch ist. „Modernes Leben“, lautet ihr Kommentar. „Praktisch“ findet es Waltraud Stocker (77) aus Dintenhofen. Auch die zweijährige Lina, die mit ihrer Oma Marianne Müller da ist, hat keine Berührungsängste und steckt entschlossen wie unerschrocken einen Zehn-Euro-Schein in den Automaten, der ihr quasi bis zur Nase reicht. „Für Kinder ist es ein Spaß“, sagt Marianne Müller.

 

Doch es gibt auch kritische Stimmen, berichtet Elke Halder. „Wenige sagen, dass sie nicht mehr kommen wollen“ – wegen der Nummern, die man in der Ehinger Filiale ziehen muss, und nun auch wegen des neuen Automaten. Mancher Kunde findet den Bezahlvorgang „unpersönlich“, sagt Halder. Dabei werde jeder Kunde weiterhin bis an die Kasse begleitet. Doch die meisten nehmen es an: „90 Prozent sind zufrieden“, sagt Katharina Weinbuch.

Auch die Sorge, dass mit der Umstellung das Personal abgebaut wird, habe mancher Kunde geäußert. „Aber wir Verkäuferinnen denken das nicht“, sagt Elke Halder. Und auch Katharina Weinbuch betont, dass die Automaten kein Personal ersetzten.
_______________________
(c) SWP Ehingen, Julia Deresko, 10.01.2018

Unser neues Bezahlsystem

 

 

Kennen Sie schon unser neues Bezahlsystem? Es hilft uns, das Geld in unsere Kasse einzusortieren und übernimmt für uns das "Entgegennehmen" des Geldes - so bleiben unsere Hände stets sauber.

 

Wie das funktioniert? Ganz einfach!
Sie werfen Ihre Münzen links und geben Ihre Scheine rechts ein und bekommen Ihr perfekt abgezähltes Wechselgeld unten wieder zurück.

 

Mögliche Bakterien, die sich auf dem Geld tümmeln, landen direkt in unserem Automat. Unsere Hände bleiben hygienisch und Ihr Fleischkäsbrötchen schmeckt gleich dreimal so gut! 
_______________________
(c) Metzgerei Weinbuch, 08.01.2018

Darf ich mich vorstellen? Ich bin Dein Ticketspender.

Lieber Kunde,

 

als große Überraschung wurde ich in der Weinbuch Filiale in Ehingen wahrgenommen – von vielen positiv von manchen negativ. Ich möchte mich kurz vorstellen: Ich bin Dein Ticketspender und ich liebe es für Recht und für Ordnung zu sorgen.

 

Nein, für mich bist Du keine „Nummer“ – ich spendiere Dir ein wertvolles Ticket, denn ich möchte helfen, Dein Einkaufserlebnis so schön wie möglich zu gestalten. Mein Ticket ermöglicht es abzuschätzen, bis wann eine unserer netten Verkäuferinnen für Dich verfügbar ist, ohne aufpassen zu müssen, wann Du an der Reihe bist. Somit kannst Du entspannt durch den hübschen Laden schlendern und überlegen welche Leckereien Du aus der schön bestückten Theke wählen möchtest.

 

Um Dein Einkaufserlebnis noch schöner zu gestalten, möchte ich Dir in nächster Zeit jeden Freitag und  Samstag etwas schenken. Es werden für jeden der beiden Tage zehn Nummern ausgesucht, die an der Kasse hinterlegt werden. Hast Du diese Nummer, darfst Du Dir ein Gläschen Deiner Wahl oder eine Original Öpfinger Schwarzwurst mit nach Hause nehmen. Somit möchte ich Dir Deinen Tag verschönern.

Ich freue mich, Dir bald zu Deinem Wurstgeschenk verhelfen zu können!

 


Mit geordneten Grüßen,

Dein Ticketspender

 

_______________________
(c) Metzgerei Weinbuch, 21.12.2016


Bundestagsabgeordnete besucht Metzgerei Weinbuch

Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis zu Besuch bei Metzgerei Weinbuch in Öpfingen
Foto: SZ-Foto David Drenovak

Auch die SPD interessiert sich für den Erweiterungsbau unserer Metzgerei. Zu Besuch waren Frau Hilde Mattheis und Frau Klara Dorner. Zusammen mit dem Öpfinger Bürgermeister Andreas Braun besichtigten sie unsere Produktions- sowie Verkaufsräume in Öpfingen und fragten bei einer kurzen Gesprächsrunde interessiert nach den Plänen des neuen Baus. 

 

Mehr dazu lesen können Sie in der Schwäbischen Zeitung und auch in der Südwest Presse


Gold und Silber bei DLG-Prüfung 2016

Auch 2016 dürfen wir uns über Auszeichnungen der DLG freuen. 

Unsere Produkte Bierschinken, Gemüselyoner, gerauchte Schinkenwurst und Wiener konnten jeweils den Goldenen Preis einholen. 

 

Mit dem Silbernen Preis wurden unsere Produkte Fleischkäse grob, Gelbwurst mit Petersilie, Original Schwäbische Schinkenwurst und Paprikapastete ausgezeichnet.

Bild: Franz und Renate Weinbuch mit dem Goldenen Preis der DLG 2016. Metzgerei Weinbuch Öpfingen
Foto: SZ-Foto David Drenovak

Renate und Franz Weinbuch wurden diesbezüglich von David Drenovak von der Schwäbischen Zeitung interviewt. 

Hier gelangen Sie zum Bericht.


Wir vergrößern uns!

Nach etlichen Jahren wird der Platz in unserer Produktion immer weniger. Deshalb wird unsere Produktion in den nächsten Jahren vergrößert. Wir wollen Öpfingen treu bleiben und nutzen somit den Platz im neuen Industriegebiet "Burren". 

Die Köpfe rauchen und die Planungen sind in vollem Gange. Wir wollen nicht zu viel verraten aber eines sei gesagt:

 

Es wird eine kulinarische Sinnesreise - seien Sie gespannt!


Franz Weinbuch ist Schwarzwurstritter

Bild: Franz Weinbuch Schwarzwurstritter. Gold Medaille. Mortagne au Perche. La Confrérie des Chevaliers du Goûte-Boudin.
Foto: Christophe Gaye

 

Franz Weinbuch wurde in Frankreich zum Schwarzwurstritter geschlagen. Dies ist ein Akt der Confrérie des Chévaliers du Gôute-Boudin (dt.: Bruderschaft der Blutwurstritter).

 

Das Ziel der Blutwurstritter ist es, den Ruf und die Qualität der Blutwurst zu verteidigen.

 

 

 

Hier finden Sie einen Artikel der Südwest Presse. 


Franz Weinbuch erzählt über die "Metzelsuppe"

Bild: Matthias Weinbuch und Franz Weinbuch präsentieren die Metzelsuppe
Foto: Leonie L. Maschke

 

Metzgermeister Franz Weinbuch gibt Tipps

für eine schmackhafte Metzelsuppe. 

 

 

Hier gelangen Sie zum Pressebericht. 


Kennen Sie schon unsere kleinen Helfer?

Bekommen Sie einen kleinen Einblick in unsere Produktion und machen Sie Bekanntschaft mit unseren kleinen Wichteln!


Kreativität ist nicht Wurst

In dem Artikel von Karin Mitschang von der Südwest Presse verraten wir viel über unsere Philosophie und Arbeitsweise. 

Bild: Franz und Renate Weinbuch im Interview - hier geht's um die Wurst.
Foto: Karin Mitschang

"Wie andere gerne kochen, machen wir gerne Wurst", sagt Franz Weinbuch. Und wenn er und seine Frau Renate in Öpfingen kreativ werden, kommt dabei ein Bärlauch-Fleischkäse ebenso heraus wie eine Hawaii-Leberwurst, ... 


Hier geht's zum Artikel. 


SWR4 bei uns zu Gast

Bild: Franz Weinbuch mit dem SWR4 Team beim  herstellen von Fischbratwürsten.

Auf Aschermittwoch und Karfreitag produzieren wir jedes Jahr unsere leckeren Fischspezialitäten: Fischbrat-würste und Fischfrikadellen. Hierbei schaute uns der SWR 4 in unserer Produktion beim Herstellen zu und konnte hautnah miterleben wie die leichten Fastenspeisen entstehen. Mit Begeisterung sah der Moderator wie appetitlich sauber und hygienisch bei uns gearbeitet wird. Die Aktion war live im Radio mitzuerleben.